Jetzt gebührenfreies Profil anlegen (Chat / Nachrichten / Eigenes Profil u.v.m.) |
 Login 
 Startseite | Magazin | Veranstaltungen | Location Verzeichnis | Landkarte |
 Impressum 
 Stammtische | Lexikon | Links |
 Farbeinstellungen 
Rezension "Mein Sklavenleben" von Achim F. Sorge - 22.03.2013
ONLINE-MAGAZIN
Gewerbliches


Rezension: Achim F. Sorge: " Mein Sklavenleben – Abenteuer einer Lustsklavin "


Liebe LeserInnen und Leser,

stellen wir uns mal ein gar köstliches und leicht verdauliches SM-Buch vor. Welche Zutaten benötigt man zur Zubereitung?

Zunächst einmal nehme man natürlich zwei junge Frauen. Es müssen zwei sein; mehr geht natürlich auch, aber zwei braucht man mindestens. Allerdings möchte ich darauf hinweisen, dass mehr als zwei Frauen den Abgang etwas verwässern könnten. Dann füge man eine Prise geheime Rufnummern und eine Burg hinzu. (Diese Zutat lässt sich aber auch gut durch ein Segelschiff, eine Insel, einen Bauernhof oder gar eine Wüste ersetzen, ohne dadurch den Geschmack zu verändern.)

Nicht zu vergessen, den unabdingbaren Diener mit dem großen Wagen, der dann vorfährt, um die Damen abzuholen. Wo käme man denn da hin, wenn einen der Diener des Herrn mit einem FIAT 500 abholen würde? Eben, Sie sehen selbst, dass Zutatenänderungen nicht gut für ein Buch sind.

Ein klein wenig umrühren und auf kleiner Flamme köcheln lassen, während wir die Füllung vorbereiten.

Schreie in der Nacht, Kerkerhexen, Strohsack, Eimer zum Pinkeln, Sklavenvertrag, Gangbang, Pet- und Ponyplay sollte ich für den Genießer gar nicht erst noch extra erwähnen müssen. Natürlich ist das ein wichtiger Bestandteil der erwünschten Füllung.

Für den Gourmet jedoch nehmen wir auch das Außergewöhnliche dazu: Kielholen mit Hai und Quallen, eine gar vortreffliche Treibjagd mit Pilzen, eine Beduinenkarawane, eine Melkmaschine oder / und - je nach intensivem Geschmackswunsch - eine Darmentleerung mit Wetteinsatz.

Sie sehen schon alleine an den Zutaten, es ist für nahezu jeden Geschmack etwas dabei.

Nach eben jenem von mir beschrieben Rezept wurde das Buch von Achim F. Sorge (Burgbesitzer), Mein Sklavenleben – Abenteuer einer Lustsklavin, gekocht bzw. geschrieben.

Man mag darin eine bestimmte Raffinesse vergeblich suchen, aber als Kopfkino eignet es sich ausgezeichnet. Eine Löffelchen mehr Lektorat hätte dem Werk auch nicht geschadet und lieber Achim F. Sorge, das Zielschießen… na, ich weiß nicht. War das wirklich nötig?

Der D/S-Anteil ist sehr lecker und der SM-Anteil köstlich.

Guten Appetit !




Bezugsinformationen:

Achim F. Sorge, Mein Sklavenleben – Abenteuer einer Lustsklavin
Verlag: Club der Sinne (2. Januar 2013)
Taschenbuch: 216 Seiten
ISBN-10: 3955270017
ISBN-13: 978-3955270018
Preis: 12,99 EURO



© Text: La Capitana

© Buchcover: Verlag Club der Sinne
Werbung
Artikelsuche
Suchbegriff

auch im Text
Website © 20014 by sklavenzentrale.INFO · Banner und Linkinfo · Impressum
POWERED BY SKLAVENZENTRALE.COM