Jetzt gebührenfreies Profil anlegen (Chat / Nachrichten / Eigenes Profil u.v.m.) |
 Login 
 Startseite | Magazin | Veranstaltungen | Location Verzeichnis | Landkarte |
 Impressum 
 Stammtische | Lexikon | Links |
 Farbeinstellungen 
BDSM- und Fetisch-Lexikon

Auf dieser Seite kannst du die Begriffe unserer Fetischliste definieren und nachlesen wie andere SMer, diese Begriffe verstehen. Für zahlreiche SM-Begriffe existiert keine scharf abgegrenzte Bedeutung, darum verzichtet dieses Lexikon auf EINE allgemeingültige Definition. Statt dessen kannst du hier nachlesen, wie andere SMer einen Begriff verwenden und welche Definition den breitesten Zuspruch findet.

Hinter den Links findest du deshalb deine oder fremde Antworten auf die Frage:

Was verstehst du unter bzw. definiere bitte die Neigung/den Fetisch: ???
Was ist Waterboarding? Wie definiert man Waterboarding? Was bedeutet Waterboarding? SM Begriff Waterboarding? BDSM Wörterbucheintrag Waterboarding? Fetisch Lexikon Waterboarding? Was vesteht man unter Waterboarding? Wie definiere ich Waterboarding? Wie beschreibe ich Waterboarding? Was heisst Waterboarding? Kennt jemand den Begriff Waterboarding?
Ertränkungsspiele (Waterboarding)
Begriff aus unserer Fetisch- und Neigungsliste. Verwendung mit Zusatz: Aktiv / Passiv
Definition von
Login 1 Woche
Lady Bliss
Zuletzt geändert: 25.05.2014 16:48
5
Ertränkungsspiele, auch »Waterboarding« genannt, zählen zu den Folterspielen und ferner zur Kategorie Angstspiele, weil diese Art der Folter große Angst bis hin zu Panik verursachen kann, wenn man das Gefühl hat zu ersticken bzw. zu ertrinken.

Bei dieser Praktik wird das Ertränken des Bottoms simuliert: Durch die nachstehend näher beschriebenen Umstände wird beim passiven Part der Eindruck unmittelbar drohenden Ertrinkens hervorgerufen und damit Todesangst.

Der Passive wird auf eine Unterlage (evtl. ein stabiles Holzbrett) gefesselt, wobei es zwecks Erreichen totaler Bewegungsunfähigkeit von Vorteil ist, nicht nur Arme und Beine, sondern auch den Kopf so zu fixieren, dass er sich nicht wegdrehen lässt. Dies kann zum Beispiel dadurch sichergestellt werden, dass die nach oben gestreckten Arme des "Opfers" so festgebunden werden, dass der Kopf zwischen den Oberarmen eingeklemmt wird.

Ist Bottom erst einmal wehrlos gemacht, wird die Unterlage so weit geneigt, dass sein Kopf tiefer liegt als Oberkörper und Beine. Diese Maßnahme ist sehr wichtig, um zu verhindern, dass Wasser in die Lungen gelangen kann. Der passive Partner soll ja schließlich nicht tatsächlich ertrinken, sondern es soll ihm "nur" die Illusion vermittelt werden.

Nun wird dem Bottom ein Tuch über Mund und Nase gelegt, das in einem möglichst konstanten Strahl ständig mit Wasser übergossen wird. Dies erschwert naturgemäß die Atmung extrem, weil der Stoff sich sofort mit Wasser tränkt und somit keinen Sauerstoff mehr durchlässt.

Es gibt darüber hinaus weitere Formen von Ertränkungsspielen, die weit weniger Vorbereitung erfordern. Beispielsweise kann der Aktive den in einer Badewanne liegenden Passiven einfach so lange mit dem Kopf unter Wasser drücken, bis dieser aufgrund der entstehenden Luftnot in Panik gerät.

Diese Art von Folterspielen birgt große Gefahren und darf deshalb nur durch erfahrene und äußerst verantwortungsbewusste Tops praktiziert werden! Kein Bottom sollte sich einem Top ausliefern, der sich der hohen Risiken nicht bewusst ist oder bei dem er auch nur das leiseste Gefühl hat, er besitzt u. U. nicht genügend Vernunft, um stets so rechtzeitig mit der Folter aufzuhören, dass die Gesundheit nicht gefährdet wird.
Definition von
Veilchen Nelly
Zuletzt geändert: 17.10.2015 11:04
2
Ein anderes Ertränkungsspiel findet unter der Dusche statt. Während ein Partner steht und den Kopf des knieenden Partners beim Blasen/Cunnilingus fixiert bzw. kontrolliert, wodurch bereits die Atmung behindert wird, wird die Dusche auf das Gesicht des Partnerin gerichtet. Es reicht schon, wenn das Wasser von genügend weit oben auf das Gesicht prasselt. Die Gemeinschaft von Kontrolle über das Blasen, wie tief muss der Penis aufgenommen werden, wann darf wieder Luft geholt werden, in Gemeinschaft mit dem Wasser, das ein Erstickungsgefühl hervorruft, kann als sehr erotisch empfunden werden.

Auch hier ist keine wirkliche Erstickungsgefahr gegeben, auch wenn es sich so anfühlt.

Der Reiz daran ist, kontrolliert zu werden, die Verantwortung an den Anderen zu geben, sich konzentrieren zu müssen, um gleichzeitig mit der starken Erotik, die beim Blasen/Lecken entsteht, und dem Erstickungsgefühl klar zu kommen. Daneben ist das prasselnde Wasser auf dem Körper und dem Gesicht schon an sich erotisch.
Werbung
Menü
Alle Begriffe
Website © 20014 by sklavenzentrale.INFO · Banner und Linkinfo · Impressum
POWERED BY SKLAVENZENTRALE.COM